banner3.png

 → Les saints sacrements

1. Die Taufe

Die Geburt eines Kindes ist eine Quelle der Freude für die ganze Familie. Die Taufe ist die Quelle der Fruchtbarkeit für das ganze christliche Leben, weil das Kind durch die Taufe teilnimmt am Leben Christi und am Leben der christlichen Gemeinschaft. Es ist anzuraten, das neugeborene Kind in den ersten Monaten seines Erdenlebens taufen zu lassen. Zur Vorbereitung der Taufe und zur Festlegung des Taufdatums wende man sich vorzugsweise an den Pfarrer (Tel. 839211).

 

2. Feierliche Erstkommunion

Die feierliche Erstkommunion ist ein wichtiges Ereignis im Leben eines Kindes und für die ganze Familie - ein Ereignis, das einer gründlichen Vorbereitung bedarf. Dies geschieht durch den Religionsunterricht während des ganzen Schuljahres (Zyklus 3.1 der Grundschule), durch die regelmässige Teilnahme an den Gottesdiensten in der Kirche und durch Gruppenarbeiten. Im November werden die Eltern zu einer Elternversammlung eingeladen. In dieser Versammlung im “Foyer paroissial” wird den Eltern alles Wissenswerte betreffend der Erstkommunion mitgeteilt. Den Eltern obliegt es, ihr Kind offiziell zur Erstkommunion anzumelden, dies zu den mitgeteilten Tagen und Stunden.

 

3. Die Firmung

Der Erzbischof besucht unsere Pfarrei alle zwei Jahre - meistens Ende Januar - um den Kindern das Sakrament der Firmung zu spenden. Die Vorbereitung auf den Empfang dieses Sakramentes geschieht in Gruppen, die von einem Begleiter geleitet werden.

 

4. Die Ehe

Verlobte, welche die Absicht haben, in der Kirche zu heiraten, sind gebeten, sich rechtzeitig - wenn möglich mindestens 6 Monate im voraus - mit dem Pfarrer der Pfarrei in Verbindung zu setzen, um den Tag und die Stunde der Hochzeitsfeier in der Kirche, festzusetzen. Die Vorbereitung auf das Sakrament der Ehe geschieht in 2 Teilen:

a) Teilnahme an einem vom Erzbistum vorgesehen Ehevorbereitungskursus (wird in unserer Pfarrei angeboten.

b) Aufstellen der Heiratsunterlagen (Brautexamen) und liturgische Vorbereitung mit dem Priester, welcher der kirchlichen Heirat vorsteht.

 

5. Die Versöhnung (Beichte)

In der Regel ist vor jedem grossen Fest eine Beichtgelegenheit, die im Pfarrblatt angekündigt wird. Wer eine Beichte in Dialogform bevorzugt, möge sich mit dem Geistlichen der Pfarrei (Tel. 839211) in Verbindung setzen und mit ihm einen Termin festlegen.

 

6. Sakramentenempfang für Kranke und ältere Leute

Eine kranke oder ältere Person, die zu Hause die Sakramente der Kirche (Beichte, Kommunion, Krankensalbung) empfangen möchte, ist gebeten, dies den Verantwortlichen der Pfarrei mitzuteilen. Kranke, die in einem Krankenhaus gepflegt werden und die den Besuch eines Pfarrangehörigen wünschen, sollen dies im Pfarrhaus mitteilen. Die katholische Kirche lädt dazu ein, in der Osterzeit die Sakramente zu empfangen. Diese Einladung gilt auch für diejenigen Personen, denen es nicht möglich ist, in die Kirche zu kommen.